Loading...

Kategorie: Sonstiges, Prävention, Immuntherapie, Untersuchungen
19.06.2015 Das Mikrobiom und seine Bedeutung
Das Mikrobiom kann bereits jetzt sequenziert werden. Das Labor Biovis bietet hier eine Sequenz mit 250 Stämmen an. 500 Stämme sollen gesunde Menschen aufweisen. Jeder Stamm hat in bestimmten Darmabschnitten seine Bedeutung. 35 Stämme werden interpretiert und in Therapieoptionen gefasst. So erwarte ich über die bisherigen Stuhluntersuchungen hinaus eine Optimierung der Therapie der Dysbiosen.

Das Mikrobiom kann bereits jetzt sequenziert werden. Das Labor Biovis bietet hier eine Sequenz mit 250 Stämmen an. 500 Stämme sollen gesunde Menschen aufweisen. Jeder Stamm hat in bestimmten Darmabschnitten seine Bedeutung. 35 Stämme werden interpretiert und in Therapieoptionen gefasst. So erwarte ich über die bisherigen Stuhluntersuchungen hinaus eine Optimierung der Therapie der Dysbiosen.


Unabhängig davon zeigt sich gerade im Kontakt mit den Patienten, die eine chronisch entzündliche Darmerkrankung haben, dass das autonome Nervensystem eine bedeutende Rolle spielt. Als guter Verlaufsparameter bietet sich hier die VNS-Analyse an, die zum einen über die Modulationsfähigkeit des Herzens und zum anderen über die Sympathikus-Parasympathikusachse Auskunft gibt. Therapeutische Maßnahmen können hieran unmittelbar auf ihre Wirkung auf das vegetative Nervensstem überprüft werden.
Laborchemisch findet man solche Stressauswirkungen in einem Leaky-Gut-Syndrom mit anschließender Zunahme von Nahrungsmitelunverträglcihkeiten, veränderter Darmperistaltik, immunologischen Veränderungen, Veränderungen in den Stressprofilen mit Dopamin, Noradrenalin, Adrenalin, Serotonin, GABA.

Im Tierversuch konnte gezeigt werden, dass bereits eine nur zweistündige Stresssituation zu Veränderungen des Mikrobioms führt. Die Gabe von Bifidobakterium infantis und Lactobacillus rhamnosus normalisierte die übersteigerte Stressreaktion.
Der regelmäßige Konsum von Lactobacillus rhamnosus reduzierte auch die Ängstlichkeit, so dass sich die Stressbewältigung verbesserte. Keimfreien Mäusen wurde die Darmflora von ängstlichen oder mutigen Mäusen transplantiert und der Charakter der Mäuse passte sich der Darmflora an.

Da die Darmflora auch von dem abhängig ist, was wir essen, gewinnt der Spruch " Du bist, was Du ißt" hier ein noch tiefgreifendere Bedeutung als bisher bekannt.
Beim Reizdarmsyndrom überwiegen oft die Firmicuten, während die Bacteroides eher zu einer Beruhigung beitragen.
Hier eine PPT zu dem Thema!

Die Dickdarmaktivität hängt mit den CRF1-Rezeptoren und den Mastzellen im Hinblick auf die beschleunigte Transitzeit und den Durchfall oder die höhere Stuhlfrequenz zusammen, während die CRF-2-Rezeptoren zusammen mit dem Histamin der Mastzellen dann im oberen Verdauungstrakt Übelkeit und Völlegefühl auslösen.
Kindheitstraumata können ein Leben lang nachwirken, wie Tierversuche verdeutlichen. Hier finden Sie die Bedeutung der Zytokine, die wir messen können und auch durch die Therapie, insbesondere die Oxyvenierungstherapie im Zusammenhang mit den essentiellen Omega-3-Fettsäuren gut beeinflussen können. Die Ursachen der Zytolinveränderung können aber auch im Lifestyle und dessen Stressoren liegen.
Studien zu Therapieoptionen.
FODMAP-arme Diät.
Glutenfrei versus FODMAP
Zoeliakiepatienen haben trotz dreijähriger Glutenkarenz und Verlust der Autoantikörper dennoch Beschwerden. Daher fragte man sich nach den Ursachen für fortbestehende Beschwerden trotz Einhaltung der Diät. Man fand eine veränderte Darmflora im Zwölffingerdarm und das auch noch nach dreijähriger Glutenkarenz.  Die Proteobakterien waren vermehrt und die Firmicuten und Bacteroides-Sepezies waren vermindert.
Solche Fragen kann man mit der Stuhlsequenzierung klären.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


30.04.2017

Therapierbarkeit einer mütterlich vererbten Erkrankung im Sinne einer Punktmutation der...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: