Loading...

Publikationen

Therapie > Durchblutungstherapie

25.06.2017 Warum ist Burnout ein mitochondriales biochemisches Problem?

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die psychosomatische Ecke gestellt. Man kämpft um Anerkennung in einer Sache, für die man brennt. Dabei vernachlässigt man sich selbst...[mehr]


27.05.2017 Ältere profitieren nicht vom Cholesterinsenker, tendenziell höhere Sterblichkeitsrate

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older Adults; The ALLHAT-LLT Randomized Clinical Trial Am 22.05.2017 wurde eine neue Studie veröffentlicht, die an 513 Prüfzentren, bei 2867...[mehr]


01.04.2017 Die Verkalkung der Herzkranzgefäße wird durch die Therapie mit Cholesterinsenkern der Statingruppe beschleunigt.

Bisher galt, dass nur Patienten mit einer Verkalkung der Herzkranzgefäße von einer Statintherapie profitieren. Jetzt wurde sogar hierfür das Gegenteil belegt. Gerade in der Gruppe der KHK-Patienten wurde die Gefäßverkalkung noch...[mehr]


18.01.2017 Arteriosklerose durch Beeinträchtigung der Vasa vasorum und nicht durch die Blutfette

Bei den Vasa Vasorum handelt es sich um die Blutgefäße der Blutgefäße, die bei einschränkter Durchflußmenge zu lokalen Einschränkungen der Blutgefäßwand führen und darüber die Grundlage für eine Gefäßverkalkung legen. Das Gleiche...[mehr]


14.06.2015 Highlights vom Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Oxyvenierungstherapie e.V. und meiner Teilnahme an der Seminarreise nach Oslo

Neue Forschungsergebnisse zur Oxyvenierungstherapie, der Sanakintherapie, der Versorgung mit Omega-3-Fettsäure, der Dosierung von Vitamin D3, der Mikrobiomsequenzierung, der Erschöpfung von Tryptophan, Serotonin und Stimulation...[mehr]


01.02.2015 Die Laboruntersuchung Mitochondrienprofil

Was ist darunter zu verstehen und wie interpretiere ich den Befund für den medizinischen Laien, also den Patienten[mehr]


31.01.2015 Akutes Nierenversagen durch gar nicht so seltene Medikamentenkombination, schauen Sie doch einmal auf Ihren Medikamentenplan

Eine Entwässerungstablette, ein NSAR und ein ACE-Hemmer oder Sartan, die beiden letzten gelten sogar als Nierenschützer, können in dieser Kombination zu einem Nierenversagen führen. Warum ?[mehr]


31.01.2015 Das chronische Offenwinkelglaukom, Sie erhalten das Sehvermögen länger, wenn Sie ein intaktes Prostaglandinsystem haben!

Die Prostaglandine des Menschen werden über die Arachidonkaskade gebildet. Die wesentlichen Enzyme dieser Kaskade sind die Cyclooxygenasen. Hemmstoffe dieser Cyclooxygenasen sind die Acetylsalicylsäure und die nichtsteroidalen...[mehr]


24.01.2015 Die altersbedingte Makuladegeneration steht im Zusammenhang mit Kalziumablagerungen

Winzige Kügelchen von Hydroxylapatit können, wie das Sandkorn in der Auster, als Kristallisationskern den Ausgangspunkt für Ablagerungen in der Retina darstellen. In der Retina (Netzhaut) sind Ablagerungen von Protein-und...[mehr]


13.01.2015 Restless-Legs-Syndrom durch Hypoxie in den Beinen ?

Diese Frage haben sich Forscher einer finnischen Studie gestellt und haben festgestellt, dass der intramuskuläre Blutfluss bei RLS-Patienten im vorderen Unterschenkel tatsächlich eingeschränkt ist. Als Ursache dafür entdeckten...[mehr]


07.12.2014 Die intravenöse Sauerstofftherapie und deren Auswirkung auf körpereigene Cannabinoide, Resolvine und Prostaglandine

Eine im Eigenversuch in meiner Praxis durchgeführte Pilotstudie hat gezeigt, wie das Zusammenspiel von intravenöser Sauerstofftherapie und optimaler Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren bei einem fast entzündungsneutralen...[mehr]


31.08.2014 Omega-3-Fettsäuren schützen vor Makuladegeneration

Die Medical Tribune (49. Jahrg., Nr. 35, 29.August 2014) berichtet aus einer Pressemitteilung der Harvard Medical Schoolüber die Versuche einer Augenforschergruppe um Dr. Kip Connor in Boston, die Mäuse mit drei verschiedenen...[mehr]


03.08.2014 Sauerstoffmangel im Gewebe führt zur Übersäuerung - Krebszellen metastasieren dann scheller - gesunde Zellen sind unbeeinflusst.

Grundlagenforschungsstudien mit Tumorzellen und normalen Zellen haben gezeigt, dass ein saures Zellumfeld mit einem pH-Wert von 6,6 das Metastasierungspotential von Tumorzellen erhöht. Man findet dann auch mehr zirkulierende...[mehr]


03.07.2014 Omega-3-Fettsäuren - begrenzen Hirninfarktgröße und Schweregrad - verbessern Hirnentwicklung - Denkvermögen - Sozialverhalten

Omega-3-Fettsäuren begrenzen Hirninfarktgröße um 20 % und den Schweregrad des Infarktes um 51%, verbessern die Hirnentwicklung sowohl bei Senioren als auch bei Babies und zeigen auch fünf bis sechs Jahre später ein verbessertes...[mehr]


13.04.2014 Männlicher Haarausfall - androgene Alopezie - auch bei Frauen

Bekannt ist, dass der männliche Haarausfall mit Geheimratsecken und dem verbreiterten Scheitel bis zum Hubschrauberlandeplatz, durch eine vermehrte Sensibilität der Haarfollikel für die männlichen Hormone bedingt ist. Jeder weiß...[mehr]


04.04.2014 Gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten der Chelat-Therapie

Der Fokus -online berichtet über das Leistungsverzeichniseiner gesetzliche Krankenkasse. Hierbei wird die Chelat-Therapie, ein Verfahren zur Ausleitung von Schwer- und Übergangsmetallen, als ambulantes Naturheilverfahren...[mehr]


28.12.2013 Praxisfilme Dr. Dirk Wiechert - Therapiekonzepte

Wer will schon gerne lange Texte lesen ? Das kann man immer noch, wenn man es wirklich ganz genau wissen will. Nun sind die ersten Filme fertig und auch für Sie veröffentlicht. Schauen Sie selbst und vielen Dank für jede...[mehr]


25.11.2013 Herzschutz durch Chelattherapie bisher nur bei Diabetikern nachgewiesen, 40 - 50%-Risikoreduktion

Der Schutz des Herzens durch die Chelattherapie mit NaEDTA lässt sich in der TACT-Studie mit 40 % Reduktion der Gesamtsterblichkeit der Diabetiker, 40 % Reduktion des Auftretens eines erneuten Herzinfarktes bei den Diabetikern...[mehr]


25.11.2013 Lymphdrainage mit intermittierender pneumatischer Kompression schützt vor Thrombose

Wer zum Liegen kommt, ist thrombosegefährdet. Fast jeder kennt die Maßnahmen des Kompressionsstrumpfes und der Heparinspritzen, damit es nicht zur Thrombose kommt. Patienten mit Schlaganfall und somit Lähmung von Gliedmaßen oder...[mehr]


16.11.2013 Oxyven - Sauerstofftherapie - Neues Bildmaterial und Interview zur Wirkungsweise

Die intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger, kurz IOT oder auch Oxyvenierungstherapie genannt, wird mit den Geräten der Firma Oxyven durchgeführt. Diese hat nun mit mir ein Interview zur Wirkungsweise der...[mehr]


12.11.2013 USA: trans-Fettsäuren werden verboten

Transfettsäuren gibt natürlich und unnatürlich. Das sind dann die industriell veränderten Fettsäuren, die sich miteinander verhaken können. Dadurch behalten damit versetzte Lebensmittel ihre Form. Ein geschmolzenes Eis bleibt in...[mehr]


10.10.2013 Reveratrol, Curcumin, Zimt, Ingwer - der intelligente Einsatz von Naturstoffen bei Erkrankungen

Im Verlauf des Artikels zeige ich Verlinkungen zu Internetseiten auf, die zu diesen und anderen Naturstoffen sachlich fundierte Aussagem mit Quellenangabe aufweisen. Im Rahmen der komplementärmedizinischen Anwendung lassen sich...[mehr]


15.09.2013 Schwermetallbelastung - Wo kommt die her und was bedeuted sie ?

In meiner Praxis untersuche ich den Urin der Patienten gerne auf den Gehalt an Metallen, um herauszufinden ob Enzymprozesse dadurch behindert sein können, ob also ein Therapiehindernis vorliegt. Keiner meiner Patienten ist bisher...[mehr]


14.09.2013 Die intravenöse Sauerstofftherapie setzt auch kurzzeitige Mikroembolien in den Lungengefäßen.

Bei diesem Begriff der Mikroembolie zucken viele zusammen und denken sofort an Todesgefahr und Luft in den Venen, was auf gar keinen Fall sein darf. Bei dem Begriff "Luft" stimmt das auch, denn der hohe Stickstoffgehalt in der...[mehr]


29.08.2013 Intravenöse Sauerstofftherapie (IOT) Oxyvenierungstherapie nach Dr. Regelberger in Theorie und Praxis, von den Anfängen bis in die Gegenwart

Dr. Franz J. Kreutzer, langjähriges Vorstandsmitglied und wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Gesellschaft für Oxyvenierungstherapie e.V. hat sein Buch mit dem Titel "Intravenöse Sauerstofftherapie (IOT) ...[mehr]


30.07.2013 Neue offizielle Risikobewertung für NSAR, hier Diclofenac

Die Zulassungsinhaber von Diclofenac informieren im Rote-Hand-Brief über die neuen Kontraindikationen und Risikoabwägungen von Diclofenac. Da es für die NSAR auch Gruppeneffekte gibt, ist davon auszugehen dass weitere...[mehr]


13.06.2013 Die Funktion des HDL und der Einfluss der intravenösen Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger darauf

Neue Erkenntnisse belegen wiederholt, dass die Höhe des gesunden HDL-Cholesterins bei bereits an Gefäßverkalkung erkrankten Menschen nicht erstrebenswert ist, weil die Todesrate in der Gruppe mit den höheren HDL-Werten auch höher...[mehr]


23.03.2013 Chelattherapie plus Ergänzung eines Orchesters von Mikronährstoffen ist bei Atherosklerose der Herzkranzgefäße erstaunlich wirksam

so etwa titelt Springermedizin online die Zusammenfassung des Multivitaminarms der TACT-Studie, also der Chelattherapiestudie bei KHK (Herzkranzgefäßerkrankung) bei der Jahrestagung des American College of Cardiology. Ich achte...[mehr]


04.02.2013 Chronische Wunden werden mit zu wenig Sauerstoff versorgt.

Die chronischen Wunden zeigen sich als Ulcera crurum, also Geschwüre an den Beinen oder als diabetische Fußulcera sowie als Dekubitusgeschwüre am Gesäß oder an den Fersen. Die Ursache ist eine Durchblutungsstörung nebst...[mehr]


19.01.2013 Wer zwei Blutdruckmedikamente nimmt und jetzt noch ein NSAR einnimmt, hat ein erhöhtes Risko für Nierenversagen

NSAR, also Medikamente wie Diclofenac oder Ibuprofen, auch andere Profene oder Indometacin haben als Nebenwirkung die Blutdruckerhöhung, die Blutungsneigung und auch die Gefahr des Nierenversagens.[mehr]


30.12.2012 pAVK, Diagnostik und konservative Therapie in Bremen und Ritterhude

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit, pAVK, eine Durchblutungsstörung, auch als Schaufensterkrankheit bekannt und dann Claudicatio intermittens genannt, kommt zunächst mit verschiedenen Symptomen daher. Charakteristisch...[mehr]


26.11.2012 Chelattherapie mit EDTA - Ergebnisse einer amerikanischen Langzeitstudie bei Herzinfarkt

Erstmals wurde eine Multicenterstudie an 134 Studienzentren in USA und Kanada mit der EDTA-Chelation an insgesamt 1708 Patienten mit Z.n. Herzinfarkt gegenüber Placebobehandlung durchgeführt. Die Studie lief von 2002 bis 2011....[mehr]


08.10.2012 Halbe Stunde ohne Atmung überleben

Reanimation der Zukunft, so titelt die Medical Tribune in ihrer Online- und Printausgabe vom 21.September 2012. Die 2 - 4 µg großen Bläschen sollen im interstitiellen Endstromgebiet der Lunge den Übergang in das kapillare...[mehr]


05.09.2012 Der Patient atmet den Sauerstoff aus der Spritze in die Vene, intravenöse Sauerstofftherapie

US-Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der man Sauerstoff direkt in die Vene verabreichen kann. Mit der Infusionslösung könnten künftig Menschen überleben, ohne dabei zu atmen. [mehr]


06.04.2012 Nach der Dickdarmspiegelung ist jeder 20. zumindest am Folgetag anal inkontinent, kann also den Stuhl nicht halten

Würde man anstelle der Luft, die um 15€Ct teurere Kohlendioxideinblasung zur Darmdehnung nehmen, ließe sich dieses Risiko um 60 Prozent reduzieren. Vielleicht achten Sie in Ihrem Aufkärungsgespräch zur Koloskopie darauf.[mehr]


13.11.2011 Arzt in Bremen berichtet über Chelattherapie Metallausleitung, Zusammenfassung des Patientenvortrags vom 02.11.11

Die Chelattherapie wird zur Metallausleitung, also Entgiftung und zur Arteriosklerose-Behandlung der Haargefäße und bei Sklerodermie eingesetzt. Durch Auswahl der Medikamente kann auch eine Verbesserung des Cystinspeichers und...[mehr]


24.07.2011 Zusammenfassung des Vortrags zum Diabetes mellitus, der Insulinrezeptorresistenz und deren Symptomen und Therapieansätzen in der Praxis am Biopunkt in Bremen vom 20.07.11.

Neben der klassischen Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus Typ1 und 2 und deren Häufigkeit und Kosten und genetischer Abhängigkeit in der Eltern-Kind- bzw. Geschwisterlinie, ging es in dem Vortrag besonders um die frühe...[mehr]


27.06.2011 Pulsierende Magnetfeldtherapie, niederenergetisch mit Biofeedback kontrolliert, kombiniert mit Licht-Farb-und Klangtherapie

Die niederenergetische pulsierende Magnetfeldtherapie mit an die Herzratenvarianzanalyse gekoppelter Biofeedbackkomponente ist eine offiziell empfohlene Therapie des ITN (Internationales Therapeutennetzwerk) für...[mehr]


20.06.2011 Pneumatische Lymphdrainage bei Lymphödemen durch Herzschwäche, nach Operationen, bei Tumoren, aber auch bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit.

Mit der pneumatischen Lymphdrainage können wir Arme und Beine entstauen. Die 12 Luftkammern erhöhen von den Fingern oder Zehen her den Druck bis zum Extremitätenansatz , also Schulter oder Becken, bis zur frei wählbaren...[mehr]


18.06.2011 Langzeitblutdruckmessung, ein wesentliches Instrument zur Diagnostik, Therapieplanung und Therapieüberwachung einer Bluthochdruckerkrankung, Hypertonie

Der Weißkitteleffekt bezeichnet einen hohen Blutdruck in der Messsituation in der Praxis. Wichtig ist zu wissen, wie sich der Blutdruck über den Tag, aber auch im Schlaf verhält. Neben der Indikation zur Therapie lassen sich auch...[mehr]


13.04.2011 Blutlaserbehandlung, intravenöse Laserbehandlung, Laserblutbehandlung rot, grün blau, Lichttherapie

Diese Therapie ist komplementärmedizinisch unterstützend geeignet bei vielen chronischen Erkrankungen. Da keine evidance baced Studien vorliegen, kann ich keine direkte Indikation benennen. Aber es gibt eine Reihe von Patienten,...[mehr]


12.04.2011 Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger, die intravenöse Sauerstofftherapie, IOT, intravenöse Sauerstoffinfusion

Unterstützend ist die Therapie für alle durchblutungs- und entzündungsabhängigen Erkrankungen geeignet, insbesondere für arterielle Durchblutungsstörungen. Die Wirkungen lassen sich mit Blutanalysen, Blutdruckmessungen,...[mehr]


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

31.10.2017

Borrelien wird man nie ganz los. Antikörpertests können negativ sein, wenn in der Infektionsphase...


16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


30.04.2017

Therapierbarkeit einer mütterlich vererbten Erkrankung im Sinne einer Punktmutation der...


09.11.2016

Das Thema Cholesterin unterliegt in den Leitlinien über die Jahre einem kräftigen Wandel. Füher...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: