Loading...

Publikationen

Therapie

24.10.2013 Berufsasthma durch Argan

Die Medical Tribune titelt damit einen Artikel und verweist auf Arganöl und Arganpuder als Inhaltsstoff von Kosmetika. Arbeitsmedizinisch wurden bei Mitarbeitern solcher arganverarbeitenden Kosmetikfirmen Asthma- und...[mehr]


20.10.2013 Erkältung und Grippe -Virusinfekte - was ist zu tun ?

Gegen Viren gibt es keine Antibiotika. Dennoch gibt es Substanzen , die Wirkung zeigen. Das sind die Silbereiweißtropfen aber auch Senföle und Polyphenole der Malve Cistus incanus. Medikamente wie Amantadin und...[mehr]


18.10.2013 Diabetes mellitus Typ I mit Insulinproduktion noch nach 30 Jahren Krankheitsdauer

Schon im letzten Jahr erregte ein Tierversuch, der die Regeneration der insulinproduzierenden Betazellen in der Bauchspeicheldrüse nachwies, Aufsehen. Hier wurde ein Zusammenhang zum Mikrobiom, also der Darmflora, hergestellt....[mehr]


17.10.2013 Leaky Gut Syndrom durch Nahrungsmittelallergie als Film

Frau Prof. Dr. Annette Fritscher-Ravens zeigt bildlich beweisend die allergische Reaktion einer Nahrungsmittelunverträglichkeit auf der Darmschleimhaut und dass, obwohl der Bluttest auf die Nahrungsmittelallergie negativ...[mehr]


11.10.2013 Minamata-Konvention der Vereinten Nationen hat Quecksilberverbot ab 2020 beschlossen

Minamata-Konvention der Vereinten Nationen hat Quecksilberverbot ab 2020 beschlossen. Es ist unter anderem ab 2020 grundsätzlich verboten, quecksilberhaltige Produkte wie Batterien, Kosmetika, Thermometer oder bestimmte...[mehr]


10.10.2013 Reveratrol, Curcumin, Zimt, Ingwer - der intelligente Einsatz von Naturstoffen bei Erkrankungen

Im Verlauf des Artikels zeige ich Verlinkungen zu Internetseiten auf, die zu diesen und anderen Naturstoffen sachlich fundierte Aussagem mit Quellenangabe aufweisen. Im Rahmen der komplementärmedizinischen Anwendung lassen sich...[mehr]


27.09.2013 Die Psyche erhält die Gesundheit - Genabschnitte können aktiviert oder stumm geschaltet werden

Im Rahmen der Mitochondriendysfunktionsursachenklärung kommen neben der Einnahme von mitochondrientoxischen Medikamenten, Umweltgiften, Übergangsmetallen, ungesunden Nahrungsmitteln sowie dem Einfluss von pulsierenden...[mehr]


18.09.2013 Privatärztliche Praxis für Allgemeinmedizin Dr. med. Dirk Wiechert in Bremen zeigt einen Film zur Sanakin-Therapie

Praxisfilm zur Sanakin-Therapie in der Praxis Dr. Wiechert in Bremen. Die Sanakin-Therapie ist eine Interleukin-1-Rezeptorantagonisten-Therapie, die auf der Gewinnung und Aufbereitung korpereigener Substanzen beruht. Diese...[mehr]


15.09.2013 Schwermetallbelastung - Wo kommt die her und was bedeuted sie ?

In meiner Praxis untersuche ich den Urin der Patienten gerne auf den Gehalt an Metallen, um herauszufinden ob Enzymprozesse dadurch behindert sein können, ob also ein Therapiehindernis vorliegt. Keiner meiner Patienten ist bisher...[mehr]


14.09.2013 Die intravenöse Sauerstofftherapie setzt auch kurzzeitige Mikroembolien in den Lungengefäßen.

Bei diesem Begriff der Mikroembolie zucken viele zusammen und denken sofort an Todesgefahr und Luft in den Venen, was auf gar keinen Fall sein darf. Bei dem Begriff "Luft" stimmt das auch, denn der hohe Stickstoffgehalt in der...[mehr]


06.09.2013 Wenn es pressiert, wo ist das nächste WC? Hier die WC-APP!

Der Drang zur Toilette zu müssen, kann mit zunehmender Aktivität sämtliche Snne auf sich ziehen. Wo ist das nächste WC wird hier zur Kernfrage des Augenblicks. Dank der Smartphone- und App-Entwicklung, weiss der Anbieter wo Sie...[mehr]


29.08.2013 Intravenöse Sauerstofftherapie (IOT) Oxyvenierungstherapie nach Dr. Regelberger in Theorie und Praxis, von den Anfängen bis in die Gegenwart

Dr. Franz J. Kreutzer, langjähriges Vorstandsmitglied und wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Gesellschaft für Oxyvenierungstherapie e.V. hat sein Buch mit dem Titel "Intravenöse Sauerstofftherapie (IOT) ...[mehr]


18.08.2013 Zimt nicht nur als Gewürz, sondern auch als Therapeutikum

Zimt enthält Substanzen, die sich nicht nur als hilfreich erwiesen, die Wirkung von Insulin zu steigern, sondern die auch antioxidativ, entzündungshemmend und nervenschützend wirken. Zimt-Polyphenolextrakt (CPE) reguliert...[mehr]


14.08.2013 Paradigmenwechsel beim Krankheitsverständnis von M. Crohn und Colitis ulcerosa

Prof. Dr. Eduard F. Stange berichtete auf dem 188. Internationalen Falk Symposium vom 07.-08. Juni 2013 in Stuttgart, dass M. Crohn und Colitis ulcerosa nicht mehr als Autoimmunerkrankungen anzusehen sind, sondern, dass es hier...[mehr]


01.08.2013 Alzheimer-Demenz, der Diabetes des Gehirns ?

So titelt die ÄrzteZeitung am 04.06.2013 auf S. 10 und erinnert mich an meinen Vortrag zum „Warnzeichen Vergesslichkeit“ und zum Thema „Diabetes mellitus“. In beiden habe ich auf die Bedeutung des Zuckerstoffwechsels des Gehirns...[mehr]


30.07.2013 Neue offizielle Risikobewertung für NSAR, hier Diclofenac

Die Zulassungsinhaber von Diclofenac informieren im Rote-Hand-Brief über die neuen Kontraindikationen und Risikoabwägungen von Diclofenac. Da es für die NSAR auch Gruppeneffekte gibt, ist davon auszugehen dass weitere...[mehr]


25.07.2013 Die Dosis macht das Gift gilt nicht für Quecksilber, so Frau Dr. Blaurock-Busch vom Labor Micro-Trace

Wir sind einer Vielzahl von Umweltgiften und auch Metallen ausgesetzt, die nicht unbedingt gut für uns sind. Kleine Mengen bringen uns nicht um, führen aber zu vorübergehenden Funktionsstörungen, da die funktionellen Gruppen von...[mehr]


04.07.2013 Arthrose - Beschwerden der Sehnen und Bänder in Bremen und Ritterhude

Therapie der Arthrose und der Sehnen- und Bänderbeschwerden ganz ohne Cortison und nicht steroidale Antirheumatika (NSAR), also ohne die üblichen Nebenwirkungen, die man gerne vermeiden möchte, in diesem Fall natürlich mit...[mehr]


02.07.2013 Mitochondrientransplantation oder Mitochondrien-Ersatz

Es gibt genetische Erkrankungen, die eine Mitochondriopathie zur Ursache haben. Diese sind unterschiedlich stark ausgeprägt, viele verlaufen unerkannt subklinisch oder mit eher unspezifischen Symptomen. Eine andere Art der...[mehr]


01.07.2013 Chronische Borreliose

Bei der chronischen Borreliose geht man eigentlich von noch vorhandenen Borrelien aus. Bei einem Großteil der Patienten ist allerdings schon eine ausreichende Antibiose gealufen und die geschilderten Symptome werden nicht an dem...[mehr]


01.07.2013 Insulinresistenz erhöht das Krebsrisiko

Schon bei gestörter Glukosetoleranz ist auf auf vermehrtes Krebsrisiko zu achten, weil die kompensatorische Hyperinsulinämie dem Malignomwachstum Vorschub leistet, so in etwa titelt die Medical Tribune am 03.05.2013 in ihrer...[mehr]


17.06.2013 Mitochondrien reden miteinander - gesunde Zellen begrenzen Tumorwachstum

Crosstalk from Non-Cancerous Mitochondria Can Inhibit Tumor Properties of Metastatic Cells by Suppressing Oncogenic Pathways titelt eine Veröffentlichung. Hier wurden Krebszelllinien mit gesunden Brustzelllinien unter...[mehr]


13.06.2013 Die Funktion des HDL und der Einfluss der intravenösen Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger darauf

Neue Erkenntnisse belegen wiederholt, dass die Höhe des gesunden HDL-Cholesterins bei bereits an Gefäßverkalkung erkrankten Menschen nicht erstrebenswert ist, weil die Todesrate in der Gruppe mit den höheren HDL-Werten auch höher...[mehr]


28.05.2013 Arthrose - Gelenkschmerzen - Gefahren der Medikamentennebenwirkungen - Alternativen ?

Gelenkschmerzen, was sie wissen sollten und warum eine eigenmächtige Schmerztherapie gefährlich sein kann. Die Medical Tribune 48. Jahrgang, Nr. 21, 24.Mai.2013 befragte hierzu den Rheumatologen Prof. Dr. Klaus Krüger....[mehr]


23.03.2013 Chelattherapie plus Ergänzung eines Orchesters von Mikronährstoffen ist bei Atherosklerose der Herzkranzgefäße erstaunlich wirksam

so etwa titelt Springermedizin online die Zusammenfassung des Multivitaminarms der TACT-Studie, also der Chelattherapiestudie bei KHK (Herzkranzgefäßerkrankung) bei der Jahrestagung des American College of Cardiology. Ich achte...[mehr]


10.02.2013 Tragen wir Unkrautvernichter in uns und ist das die Ursache von Dysbiosen, Reizdarmsyndromen, Leaky gut Syndromen ?

Neue Erkenntnisse der Uni Leipzig unter der Leitung von Frau Prof. Kröger beweisen, dass Glyphosate, also so etwas wie Round up, dazu führen, dass gesundmachende Darmflora, wie Lactobazillen und Bifidobakterien abgetötet werden,...[mehr]


10.02.2013 Borreliose: Wann sind Antibiotika indiziert? Was macht man beim Post-Lyme-Syndrom ?

Bei einer eindeutigen Symptomatik werden Antibiotika auch ohne Laborkontrolle gegeben. Bei fraglichen Symptomen und einem positiven Borrelientiter und noch keiner vorangegangenen Antibiotikatherapie, ist diese ebenfalls...[mehr]


05.02.2013 Magenentzündung mit Helicobacter pylori, dem Magenkeim

Bei einer Besiedlung des Magens mit Helicobacter pylori wird klassischerweise eine sogenannte Tripeltherapie, also ein Magensäurehemmer und zwei Antibiotika, angewendet. Leider kommt es immer mal wieder zu einer...[mehr]


04.02.2013 Chronische Wunden werden mit zu wenig Sauerstoff versorgt.

Die chronischen Wunden zeigen sich als Ulcera crurum, also Geschwüre an den Beinen oder als diabetische Fußulcera sowie als Dekubitusgeschwüre am Gesäß oder an den Fersen. Die Ursache ist eine Durchblutungsstörung nebst...[mehr]


02.02.2013 Gesund durch Indianer-Heilwissen, von Paula Bakhuis, eine Buchempfehlung

Einer meiner Patienten lieh mir im November 2012 dieses Buch, dann schenkte er es mir später. Nun habe ich es in einer ständigen Ausleihe bei interessierten Patienten. Leider kommt es immer seltener zurück, wahrscheinlich, weil...[mehr]


28.01.2013 Zistrose, Cystus 052, als Tee, Creme oder Lutschpastille gehört eigentlich in jeden Haushalt

Die Zistrose gehört zu den Malvengewächsen und bildet ein Harz, dass den Körper vor dem Eindringen von Krankheitserregern schützt und die Bildung des Schleimhautimmunglobulin sIgA fördert. Erste Erfolge bei der chronischen...[mehr]


26.01.2013 Vorhofflimmern, was ist das, worin liegen die Gefahren der Therapie oder Nichttherapie

Vorhofflimmern hat ein Schlaganfallrisiko. Die Therapie ist nicht frei von Nebenwirkungen. Die Therapie senkt das relative Risko eines Schlaganfalls/Jahr um 25 %, absolut um 1 Prozent. Ein Vorhofflimmern kann auch eine schnelle...[mehr]


26.01.2013 Schreikinder, Dreimonatskoliken, nun weiss man, dass es die Darmflora ist, die die Gase erzeugt.

Dreimonatskoliken gelten als normal. Man dreht und wiegt das Kind, damit die Winde abgehen können und gibt zusätzlich Kümmeltee oder Entschäumer wie Lefax oder Espumisan. Nun haben niederländische Forscher die Stuhlflora der...[mehr]


25.01.2013 Jod ist oft zu wenig und selten zu viel! Jod bei Hashimoto ?

Eine wichtige Frage in der Jodversorgung ist der Umgang mit diesem wichtigen Halogenid bei an Hashimotothyreoiditis erkrankten Patienten. Hier geht die Lehrmeinung davon aus, dass man diesen Patienten kein Jod geben dürfe. Früher...[mehr]


22.01.2013 Sodbrennen, was soll ich essen ?

Sodbrennen ist ein Zeichen dafür, dass die Speiseröhre sich erschlafft und die Magensäure bei meist verschlossenem Magenausgang in die Speiseröhre zurückfließt. Die Ursache dafür ist meistens eine vermehrte Belastung mit biogenen...[mehr]


19.01.2013 Quecksilbernachweis bei Neugeborenen sollte unsere Verantwortung schon vor der Schwangerschaft schärfen!

Der Studie zufolge kommen jedes Jahr in Europa zwischen 1,5 und zwei Millionen Kinder zur Welt, in deren Haaren sich Quecksilberwerte über dem sicheren Grenzwert finden, heißt es im Fachblatt "Environmental Health". [mehr]


19.01.2013 Wer zwei Blutdruckmedikamente nimmt und jetzt noch ein NSAR einnimmt, hat ein erhöhtes Risko für Nierenversagen

NSAR, also Medikamente wie Diclofenac oder Ibuprofen, auch andere Profene oder Indometacin haben als Nebenwirkung die Blutdruckerhöhung, die Blutungsneigung und auch die Gefahr des Nierenversagens.[mehr]


18.01.2013 Darmbakterien können im Rahmen einer Stuhltransplantation Diabetes mellitus, Übergewicht, metabolisches Syndrom, chronische Darmerkrankungen und Darmkrebs korrigieren

Tiere fressen den Stuhl auf der Weide oder auch den ihrer Opfer, wohl weil sie spüren, dass es ihnen gut tut. Neue Forschungen zeigen, dass auch die Faekalübertragung gesunder Angehöriger und zwar möglichst direkt verwandter...[mehr]


10.01.2013 Zusammenfassung des Vortrags "Warnzeichen Vergesslichkeit"

Die Vergesslichkeit, als frühes Zeichen einer eingeschränkten Hirnfunktion, ist ursächlich eine Mitochondriendysfunktion und sollte als Warnzeichen wahrgenommen werden und den Weg zum Arzt ebnen. Die Korrektur der Ursachen für...[mehr]


30.12.2012 pAVK, Diagnostik und konservative Therapie in Bremen und Ritterhude

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit, pAVK, eine Durchblutungsstörung, auch als Schaufensterkrankheit bekannt und dann Claudicatio intermittens genannt, kommt zunächst mit verschiedenen Symptomen daher. Charakteristisch...[mehr]


28.12.2012 Hat die Psyche Einfluss auf den Krebs?

Die Psycho-Neuro-Endokrinologie beschäftigt sich mit dem Einfluss der Psyche auf das Nervensystem und deren Kommunikationsmechanismen, insbesondere den Hormonen. Auch meine Dissertation kommt aus diesem Forschungsbereich. So...[mehr]


27.12.2012 Rezeptideen bei Allergien und Nahrungsmittel- unverträglichkeiten, Intoleranzen für Fruktose, Sorbit, Laktose, Histamin

Rezeptideen bei Allergien, Nahrungsmittelunverträglich- keiten oder -intoleranzen für Fruktose, Sorbit, Laktose, Histamin aber auch Erkrankungen mit Harnsäureerhöhung, zu wenig Omega-3-FS und zuviel Omega-6-FS, Diabetes mellitus,...[mehr]


08.12.2012 Nahrungsmittelunverträglichkeit trotz negativem Allergietest, endlich eindeutiger Beweis

Unwohlsein, geblähter Bauch und damit einhergehende Schmerzen deuten auf eine Nahrungsmittelallergie, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, eine Fehlverdauung, eine Histaminintoleranz hin. Die Liste der Symptome ließe sich...[mehr]


06.12.2012 Gangunsicherheit, Schwindel, M.Parkinson, MS

Bei diesen Erkrankungen liegt neben den klassischen degenerativen Befunden, die wir in der Bildgebung und im Zuckerumsatz der Bildgebung sehen, oftmals auch eine Mitochondriendysfunktion zugrunde. Neben den Laboruntersuchungen,...[mehr]


05.12.2012 Eigenbluttherapie, alles was Sie wissen müssen

Die Eigenbluttherapie dient im Wesentlichen dazu, dem Körper zu zeigen, was in ihm nicht in Ordnung ist. Durch die Zugabe verschiedener Substanzen kann diese Aufmerksamkeit in bestimmte Richtungen gelenkt werden. Es ist eine...[mehr]


26.11.2012 Chelattherapie mit EDTA - Ergebnisse einer amerikanischen Langzeitstudie bei Herzinfarkt

Erstmals wurde eine Multicenterstudie an 134 Studienzentren in USA und Kanada mit der EDTA-Chelation an insgesamt 1708 Patienten mit Z.n. Herzinfarkt gegenüber Placebobehandlung durchgeführt. Die Studie lief von 2002 bis 2011....[mehr]


11.11.2012 Zusammenfassung des Patientenvortrags Autoimmunerkrankungen

Zu den bekanntesten Autoimmunerkrankungen gehören Psoriasis, Rheuma, Neurodermitis, Hashimoto, Vitiligo, Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, Sklerodermie, Vaskulitis, M. Crohn, Colitis ulcerosa, Diabetes Typ 1, Allergie, M....[mehr]


04.11.2012 Fibromyalgie, was gibt es Neues, was kann man tun?

Das Fibromyalgiesyndrom ist in seiner Bewertung und Therapie einem ständigen Wandel unterworfen. So ist man mittlerweile mit antientzündlichen Schmerzmedikamenten und die Psyche therapierenden Medikationen eher vorsichtig und...[mehr]


11.10.2012 Grippeschutzimpfung hat jetzt Saison, aber welchen Impfstoff soll man nehmen?

Bisher wurden die Impfstoffe auf Hühnereiern gezüchtet. Manch einer hat eine Hühnereiweißallergie und wünschte sich einen Impfstoff der frei von Eispuren ist. Dafür gibt es einen Impfstoff, der auf Tumorzellen gezüchtet wurde....[mehr]


08.10.2012 Halbe Stunde ohne Atmung überleben

Reanimation der Zukunft, so titelt die Medical Tribune in ihrer Online- und Printausgabe vom 21.September 2012. Die 2 - 4 µg großen Bläschen sollen im interstitiellen Endstromgebiet der Lunge den Übergang in das kapillare...[mehr]


Treffer 101 bis 150 von 181
Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

31.10.2017

Borrelien wird man nie ganz los. Antikörpertests können negativ sein, wenn in der Infektionsphase...


16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: