Kategorie: Zecke, Aktuelles zur Zecke
04.02.2018 Neuer Beweis, dass intakte Borrelien trotz Antibiose und negativem Antikörperstatus im Gewebe zu finden sind.
Ein neuer Beweis, dass intakte Borrelien trotz Antibiose und negativem Antikörperstatus im Gewebe zu finden sind, wurde an Rhesusaffen ermittelt. Trotz Antibiose fanden sich nach 7 -12 Monaten nach einer vierwöchigen Antibiotikatherapie noch intakte Borrelien in Gelneken, Hirn peripherem Nervensystem und Skelettmuskel. In 20% der Fällen waren keine Antikörper im Serum zu finden. Das entspricht den Erfahrungen mit Non-Respondern auf bestimmte Impfungen, was sich bei Borrelienkontakt als blinde Seronarbe wohl besonders oft zeigt.

Rhesusaffen wurden mittel Zeckenbiss mit Lyme-Borreliose infiziert und vier Wochen mit Doxycyclin behandelt. Die Nachbeobachtung betrug 1,2 Jahre. Dabei wurde im 7-12-Monatsintervall immer noch ein Infektionslevel festgestellt. 20 Prozent der Affen hatten trotz negativer Antikörpertests Borrelien in Herz und Blase. Ausserdem konnten bei behandelten und unbehandelten Affen die intakten vermehrungsfähigen Erreger in Gelenken, Hirn, peripheren Nerven und Skelettmuskulatur nachgewiesen werden.  Es wird Zeit, dass die deutsche Lehrmeinung und Leitlinie korrigiert werden!
Öffnet externen Link in neuem Fenster
Weitere Informationen zu den Borrelien!


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

10.06.2018

Immer wieder wird behauptet, dass wir in Deutschland oder Westeuropa eine ausreichende oder sogar...


09.05.2018

Elektrolyte im Serum und zeitgleich im Serum - macht das Sinn?


05.05.2018

Nanopartikel, wie Titan- oder Siliciumdioxid, hemmen die SOD, die GSH-Px, erhöhen oxidativen Stress...


15.04.2018

Plastikpartikel sind mittlerweile überall zu finden. Wasser dagegen gilt noch als eines der...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: