Kategorie: Prävention, Therapie
11.12.2015 Neuer Film zur Sanakin-Therapie
Bei der Sanakin-Therapie wird das Blut des Patienten in einem Spezialröhrchen so behandelt, dass die Immunzellen stimuliert werden. Eine anschließende Bebrütungszeit von maximal 3 Stunden vermehrt zunächst nur die Gegenspieler der Entzündung und reparative Wuchsstoffe. Anschließend wird das Blut zentrifugiert und der Überstand wird abpipettiert. Durch einen Bakterienfilter wird die Substanz an die zu behandelnde Stelle gespritzt. Das kann in und an Gelenken, Sehnenansätzen, Zahnfleischtaschen oder auch Hautherden wie Schuppenflechte oder Neurodermitis sein. Bei ausreichend großer Menge zeigen sich auch systemische Effekte, wie z.B. die Verbesserung des Titanstimulationsindexes.

Öffnet externen Link in neuem FensterTitanstimulationsindex

Öffnet externen Link in neuem FensterWirkung von Zahnmaterialien

Öffnet externen Link in neuem FensterBisherige Informationen zur Sanakintherapie.

Der neue Sanakinfilm der Firma Scientific Biotech GmbH.

Hier nooch ein Öffnet externen Link in neuem FensterFilm zur Kniepunktion mit Verlaufsbericht über das vergangene Jahr und Öffnet externen Link in neuem Fensterden ersten Kommentar des gleichen Patienten.

Sanakin in Kurzform.

Überraschend gute Erfolge nach nur 1.2-Anwendungen haben sich bei sogenannten therapieresistenten Achillesssehnenbeschwerden mit deutlciher Verdickung und auch bei Plantarsehnenansatzschmerzen gezeigt, insbesondere auch dann, wenn die Therapie mit der Luxxamedtherapie kombiniert wurde.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

07.07.2019

Eine Patientin schickte mir einen Artikel aus verlässlicher Quelle, nämlich dem Bundesministerium...


24.06.2019

Nach den Leitlinien soll man den LDL-Spiegel senken, damit artheriosklerotische Nebenwirkungen und...


16.06.2019

Bei der AMD, der altersbedingten Makuladegeneration handelt es sich um die häufigste...


25.05.2019

Warum sind Labormessungen zur Erkennung von behebbaren Therapieerfolgshindernissen so wichtig? In...


25.05.2019

Bisher hieß es ja immer, dass die Ernährung nicht ursächlich für Erkrankungen sein kann, wenn es...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: