Loading...

Kategorie: Prävention, Tumortherapie, Untersuchungen
19.07.2015 Krebs - worauf kann man verzichten?
Als Krebspatient gerät man schnell in einen Therapieautomatismus, den man gar nicht überblickt und zunächst nur dem Therapeuten vertraut. Ein Drittel aller Menschen in Deutschland sterben an Krebs. Ein Großteil der Krebserkranken aber auch nicht. Somit ist im Grunde genommen jeder zweite in seinem Leben von Krebs betroffen, das ist häufiger, als dass eine Lebensversicherung durch den Todesfall zur Auszahlung kommt. Daher ist es sicherlich sinnvoll, sich schon frühzeitig mit der Möglichkeit einer solchen Diagnose zu bechäftigen und den Fortschritt der Forschung zu beobachten. Der informierte Patient wird auch anders behandelt.

So, wie der wissenschaftliche Fortschritt weiter voranschreitet und man in der Langszeitbeobachtung nun auch die Folgen der bisherigen Therapien statistisch aufgearbeitet betrachten kann, um so klarer wird auch das, was man von der Seite der bremsenden Therapeuten gehört hat.

Aggressive Therapien, die nicht streng lokal, sondern im ganzen Körper zur Wirkung kommen, haben Langzeitfolgen! Operation und Cyberknife haben hier die geringsten Kollateralschäden.

Mitochondrien reden miteinander und bestimmen über das Krebsgeschehen, Öffnet externen Link in neuem Fensterwie diese Studie beweist. Wann immer die Mitochondrien gesunden, verhält sich der Krebs zahmer oder schläft ein. Eine Therapie, die die Regeneration der Mitochondrien erreicht, ist also wissenschaftlich begründet.


Hodenkrebs nimmt an Häufigkeit zu, Deutschland ist führend, warum ? Tragen die Deutschen das Smartphone schon länger und häufiger als andere Nationen in der Hosentasche? Was unterscheidet Deutschland von den Nachbarstaaten? Die Genetik ja wohl nicht. Öffnet externen Link in neuem FensterEs gibt noch einen Zusammenhang zur Körpergröße, die wiederum kann mit dem Essverhalten und Xenobiotica zusammenhängen. Die Körperlänge nimmt statistisch zu, aber in anderen Ländern dann doch wohl auch.
Einen guten Fachartikel zu Statistik, Genetik und Therapie finden Sie hier.


Der Wächterlymphknoten wird immer noch operiert, obwohl die Studienlage den vermuteten Vorteil nicht bestätigt. Man könnte die Fragestellung aber auch dahingehend verändern, dass Öffnet externen Link in neuem Fensterman erst einmal schaut, ob der Lymphknoten denn überhaupt befallen ist. Das läßt sich mit der Injektion von Indozyangrün erreichen, das sich in den Wächterlymphknoten anreichert und dann blau fluoresziert. Somit werden diese Lymphknoten auch besser sichtbar. Die Substanz ist nicht radioaktiv und 30x preisgünstiger als die radioaktiven Mittel.


Lymphknoten metastasieren nicht, berichten die Mediziner des Tumoregisters in München!


Nutzen von Mammographiescreening überschätzt?
Mehr Untersuchungen -> mehr Treffer -> aber nicht mehr Tote durch diese Erkrankung als dort, wo weniger untersucht und weniger gefunden wird.


Öffnet externen Link in neuem FensterWas kann Curcumin beim Pancreaskrebs?

Öffnet externen Link in neuem FensterWas sollte man bei Brustkrebs, Eierstockkrebs, Dickdarmkrebs und Prostatakrebs auf jeden Fall untersuchen ?

Öffnet externen Link in neuem FensterIn der Endphase von Krebs hilft keine Chemotherapie.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

31.10.2017

Borrelien wird man nie ganz los. Antikörpertests können negativ sein, wenn in der Infektionsphase...


16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: