Kategorie: Prävention, Therapie, Untersuchungen
20.06.2015 Blutgerinnungshemmer auf Basis der Vitamin-K-Antagonisten
Produzieren die Bakterien im Darm mehr oder weniger Vitamin K? Schwächelt oder erholt sich die Lebersyntheseleistung? Interagiert etwas mit dem Vitamin-K-Antagonisten in dessen Resorbierbarkeit oder dessen Entgiftung? War mehr oder weniger Vitamin K im Essen ?

Produzieren die Bakterien im Darm mehr oder weniger Vitamin K?
Schwächelt oder erholt sich die Lebersyntheseleistung? Interagiert etwas mit dem Vitamin-K-Antagonisten in dessen Resorbierbarkeit oder dessen Entgiftung?
War mehr oder weniger Vitamin K im Essen ?

Auf diese Fragen findet man nicht immer gleich eine Antwort, aber wer solche Medikamente einnimmt, sollte den Öffnet externen Link in neuem FensterBeipackzettel hinsichtlich der InteraktionenÖffnet externen Link in neuem Fenster beachten, die Lebersyntheseleisitung kann man mit der CHE dokumentieren und den Öffnet externen Link in neuem FensterVitamin-K-Gehalt in Lebensmitteln sollte man sich ruhig einmal anschauen. Es ist nicht nur das Gemüse mit K.

Eine Neueinstellung auf einen Vitamin-K-Antagonisten oder dessen Wiederaufnahme nach einem Anstieg der Gerinnung für eine Operatiion muss so lange mit einer Volheparinisierung begleitet werden, bis der INR- oder Quick-Wert mindestens 24 Stunden im Zielbereich liegt. Wenn nicht, droht die Gefahr einer vermehrten Gerinnung bis hin zum Absterben von Körperteilen. Findet das im Herzen oder zentralem Nervensystem stattt, kann es auch tödlich enden!

"Aufgrund der kürzeren Plasmahalbwertszeit der antikoagulatorischen Proteine C und S im Vergleich zu den prokoagulatorischen Gerinnungsfaktoren kann es zu Beginn einer Therapie mit Vitamin-K-Antagonisten zur fehlenden Hemmung der Blutgerinnung und damit zu lebensbedrohlichen Thrombosen oder Embolien, wie der sog. Cumarinnekrose, kommen. Deswegen wird eine Cumarin-Therapie immer parallel mit der Gabe von Heparin begonnen. Die Wirkung der Vitamin-K-Antagonisten beginnt etwa nach sechs Stunden und ist erst nach ein bis zwei Tagen voll erreicht" Öffnet externen Link in neuem FensterQuelle


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

07.07.2019

Eine Patientin schickte mir einen Artikel aus verlässlicher Quelle, nämlich dem Bundesministerium...


24.06.2019

Nach den Leitlinien soll man den LDL-Spiegel senken, damit artheriosklerotische Nebenwirkungen und...


16.06.2019

Bei der AMD, der altersbedingten Makuladegeneration handelt es sich um die häufigste...


25.05.2019

Warum sind Labormessungen zur Erkennung von behebbaren Therapieerfolgshindernissen so wichtig? In...


25.05.2019

Bisher hieß es ja immer, dass die Ernährung nicht ursächlich für Erkrankungen sein kann, wenn es...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: