Kategorie: Prävention, Durchblutungstherapie
31.01.2015 Akutes Nierenversagen durch gar nicht so seltene Medikamentenkombination, schauen Sie doch einmal auf Ihren Medikamentenplan
Eine Entwässerungstablette, ein NSAR und ein ACE-Hemmer oder Sartan, die beiden letzten gelten sogar als Nierenschützer, können in dieser Kombination zu einem Nierenversagen führen. Warum ?

Eine Entwässerungstablette, ein NSAR und ein ACE-Hemmer oder Sartan, die beiden letzten gelten sogar als Nierenschützer, können in dieser Kombination zu einem Nierenversagen führen. Warum ? Nun, das Öffnet externen Link in neuem FensterACE steigt an, weil die Niere einen höheren Perfusionsdruck anfordert. Das NSAR blockiert die Cyclooxygenase der Arachidonkaskade und die notwendigen Prostaglandine für die Gefäßerweiterung und für den besseren Durchfluss (Prostazyklin, PGE2), können nicht gebildet werden. Die Entwässerungstablette macht das Blut dann so zähflüssig, dass es in den kleinen Haargefäßen gar nicht mehr fließen kann. Wenn der Filtrationsdruck soweit sinkt, dass das Endstromgebiet der Niere nicht mehr ausreichend durchblutet wird, versagt die Niere ihren Dienst oder das Herz bekommt einen Infarkt oder die Makuladegeneration wird schlechter oder es kommt zu einer Hirndurchblutungsstörung oder oder oder.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

07.07.2019

Eine Patientin schickte mir einen Artikel aus verlässlicher Quelle, nämlich dem Bundesministerium...


24.06.2019

Nach den Leitlinien soll man den LDL-Spiegel senken, damit artheriosklerotische Nebenwirkungen und...


16.06.2019

Bei der AMD, der altersbedingten Makuladegeneration handelt es sich um die häufigste...


25.05.2019

Warum sind Labormessungen zur Erkennung von behebbaren Therapieerfolgshindernissen so wichtig? In...


25.05.2019

Bisher hieß es ja immer, dass die Ernährung nicht ursächlich für Erkrankungen sein kann, wenn es...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: