Loading...

Kategorie: Prävention, Therapie, Untersuchungen
13.07.2014 SIBO-Syndrom - Small Intestinal Bacterial Overgrowth - alter Wein in neuen Schläuchen?
Durchfall, Bauchkrämpfe, Streifen in der Toilette durch Fettstühle, Blähungen, unangenehmes Bauchgefühl. Ursache soll eine Fehlbesiedlung des Dünndarms , eben small intestinal,sein. Es kommt im Dünndarm zu einer Mehrbesiedlung durch Bacteroides Species, anaerobe Laktobazillen, Coliforme Bakterien, Enterokokken und verschiedene Clostridienarten.

Nun ist der Dünndarm aber nicht frei von Luft, also auch nicht frei von Sauerstoff und somit haben anaerobe Keime dort eigentlich gar keine Chance zur Überwucherung. Die Gabe von Ozovit würde dieses Problem auch auf natürliche Art und Weise, nämlich die Freisetzung von Sauerstoff im Dünndarm, recht unkompliziert lösen können. Ich vermute also, dass es eigentlich ein Problem des Dünn- und des Dickdarms ist und dann passen die Angaben auch wieder. Eine genaue Trennung ließe sich ja auch nur endoskopisch treffen, denn im Stuhlgang finden sich ja alle Keime wieder.
Die Anerkennung dieses Krankheitsbildes und das auch in abgeschwächter Form, ist von entscheidender Bedeutung, denn es erklärt schlüssig, warum Elektrolyte, Vitamine, Aminosäuren. Kohlehydrate, Fette und Wasser nicht ausreichend aus dem Darm aufgenommen werden können und dass das nicht durch eine normale Ernährung zu erreichen ist. Infusionen sind auch nicht allein glücklich machend, denn viele sekundäre wichtige Nahrungsbestandteile finden sich darin nicht wieder. Ursachen für dieses Krankheitsbild können eine autonome Neuropathie des Darms sein, der dessen Beweglichkeit einschränkt, die Einnahme von Magensäurehemmern -  hier ist das Risiko dreimal höher als bei Nichteinahme, chronische Magenentzündung mit Versiegen der Magensäureproduktion, Bewegungsmangel, Einschnürungen des Darms z.B. durch Verwachsungen, Diabetes mellitus, Z.n. Blinddarmentfernung, hier ist das Risiko sogar verfünffacht, und Z.n. anderen Magen-Darmoperationen, aber auch Fehlernährung oder Belastung der Ernährung mit Konservierungsmitteln, antibiotikaresistenten Keimen, Rückständen von Pflanzenschutzmitteln etc..

Ein besonderes Konservierungsmittel sind

Schwefeldioxid und Sulfit-Salze als Unverträglichkeitsstoffe

Die meisten Menschen vertragen diese Stoffe, wenn sie aber eine Schwäche der Sulfitoxidase haben, tritt bei Ihnen ein Pseudoallergie auf, die bis zum Asthmaanfall reicht. Leider kann man diese Enzymaktivität im Blut bisher noch nicht bestimmen. Für das Histamin gibt es da ja die Diaminooxidaseaktivität. So bleibt nur die Möglichkeit, es mit einer Auslassdiät zu versuchen. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat hierzu eine Auflistung und Erklärung online gestellt.

 

Wenn sich über Jahre die Mangelzustände aufgrund der eingeschränkten Resoptionsfähigkeit verschärfen, entstehen schleichend andere Krankheitsbilder, wie Acrodermatitis enteropathica, Fettleber und andere Mangelsymptome, die man dem Mangel von Vitaminen, Aminosäuren, Elektrolyten, essentiellen Fettsäure etc. zuschreiben kann. In einem Zustand des Übergangs zu dieser eindeutigen Diagnose findet man eben nur Hinweise durch Untersuchug dieser Parameter. Solche Hinweise finde ich in dem Klientel, das mich aufsucht, relativ häufig. Ich nenne den Zustand dann Improvistionsstoffwechsel aufgrund von....
Leider sehen sich die Kassen auch hier nicht in der Pflicht, die notwendigen Ergänzungen als erstattungspflichtig anzuerkennen.
Deutsche Texte zu diesem Thema findet man im Internet kaum.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


30.04.2017

Therapierbarkeit einer mütterlich vererbten Erkrankung im Sinne einer Punktmutation der...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: