Loading...

Kategorie: Therapie, Immuntherapie, Untersuchungen, Aktuelles zur Zecke
01.07.2013 Chronische Borreliose
Bei der chronischen Borreliose geht man eigentlich von noch vorhandenen Borrelien aus. Bei einem Großteil der Patienten ist allerdings schon eine ausreichende Antibiose gealufen und die geschilderten Symptome werden nicht an dem Westernblot und den demnach zu identifizierenden Unterarten der Borrelien, wie affzelli, garini, spielmannii, burgdorferi etc. festgemacht, sondern an Lymphozytentransformationstest oder am Ergebnis des Borrelien-Elispot. Diese Tests messen aber nur die mögliche Immunantwort auf Borrelien und haben unter Umständen Kreuzreaktionen zu flagellentragende Bakterien, derer es über 4000 gibt.

Die LTT- oder Borrelien-Elispot-Tests funktionieren so, dass dem Blut des Patienten Öffnet externen Link in neuem FensterBorrelienantigene präsentiert werden und dann die Freisetzung von Interferon gamma gemessen wird. Hohe Anstiege sprechen für eine gute oder aber auch überschießende Immunantwort. HoheÖffnet externen Link in neuem Fenster Interferon gamma-Spiegel sind erwünscht bei der Abwehr von intrazellulär wachsenden Erregern wie Borrelien oder Chlamydien, aber auch bei Virus-, Pilz- und Tumorerkrankungen. Eine überschießende Antwort führt aber zu Muskel- und Gelenkbeschwerden. Bei Krebspatienten wäre das dann ein Kriterium, das Immunsystem nicht weiter zu stimulieren. Bei antibiotisch austherapierten Patienten oder Öffnet externen Link in neuem FensterAutoimmunerkrankungen, die durch die Öffnet externen Link in neuem FensterTH1-Antwort getriggert werden, wie Schuppenflechte (Psoriasis), Encephalitis dissiminata (MS) etc. ist es ebenfalls ein Ziel, das Immunsystem modulierend in die Balance zu bringen. Man sieht solche überschießende TH-1-Antworten auch bei sogenannten Workaholics oder Öffnet externen Link in neuem Fensterburn-out-gefährdeten Patienten bzw. nächtlichen Zähneknirschern. Neben dem dadurch erhöhten Umsatz von Vitalstoffen, die es labordokumentiert auszugleichen gilt, sollte auch hier eine Modulation des Immunsystems in die Balance erfolgen. In diesem Fall wäre auch eine Veränderung der Stressbewältigung anzustreben.

Gute Erfahrungen mit der Immunmodulation habe ich mit der Kombination aus Öffnet externen Link in neuem Fensterintravenöser Sauerstofftherapie und Öffnet externen Link in neuem Fensterintravenösem Blutlaser unter oraler Zugabe der entsprechenden Öffnet externen Link in neuem FensterNosode gemacht. Nosoden gibt es für die verschiedensten Krankheitsbilder.

Somit wieder eine Reihe von Beispielen für durchaus wissenschaftliche Grundlagen für einen ganzheitlichen und naturheilkundlichen Therapieansatz.


Interessante Links:

Öffnet externen Link in neuem FensterDr. Klinghardt

Öffnet externen Link in neuem FensterPhytodoc


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

31.10.2017

Borrelien wird man nie ganz los. Antikörpertests können negativ sein, wenn in der Infektionsphase...


16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: