Kategorie: Prävention, Sonstiges, Schmerztherapie, Durchblutungstherapie
19.01.2013 Wer zwei Blutdruckmedikamente nimmt und jetzt noch ein NSAR einnimmt, hat ein erhöhtes Risko für Nierenversagen
NSAR, also Medikamente wie Diclofenac oder Ibuprofen, auch andere Profene oder Indometacin haben als Nebenwirkung die Blutdruckerhöhung, die Blutungsneigung und auch die Gefahr des Nierenversagens.

Für die Studie standen den Epidemiologen und Pharmakologen die Befunde von mehr als 487.000 Patienten zur Verfügung. Das Risiko war um mehr als 30% erhöht.

Bei der statistischen Auswertung der Daten ergab sich kein erhöhtes Risiko für akutes Nierenversagen, wenn Hypertoniker entweder Diuretika, einen ACE-Hemmer oder einen Angiotensinrezeptorblocker mit NSAID kombinierten. Wurden die Patienten jedoch mit Diuretika plus einem ACE-Hemmer oder einem Angiotensinrezeptorblocker plus NSAID behandelt, hatten sie ein um 31% erhöhtes Risiko für ein akutes Nierenversagen.

Quelle: Lapi F et al. Concurrent use of diuretics, angiotensin converting enzyme inhibitors, and angiotensin receptor blockers with non-steroidal anti-inflammatory drugs and risk of acute kidney injury. BMJ 2013;346:e8525 doi: 10.1136/bmj.e8525

 

Ich bin bei der Verordnung dieser Medikamente sehr zurückhaltend und möchte miit diesem Artikel vor der apothekengängigen Selbstmedikation warnen.Click here to find out more!


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

04.02.2018

Ein neuer Beweis, dass intakte Borrelien trotz Antibiose und negativem Antikörperstatus im Gewebe...


20.01.2018

Gelenkschmerzen können entzündlich oder auch belastungsreaktiv bzw. degenerativ sein. Neben einer...


14.01.2018

Algenpräparate, die in einem Tank, der keine Elektrolyte oder Weichmacher freisetzt und mit...


03.12.2017

Ich habe ja schon einmal eine Zusammenfassung zu Therapieansätzen mit natürlichen Mittel...


03.12.2017

Borrelien haben keine Resistenzen - eine Antibiose tötet Borrelien immer komplett ab. Die...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: