Loading...

Kategorie: Immuntherapie, Schmerztherapie
05.12.2012 Eigenbluttherapie, alles was Sie wissen müssen
Die Eigenbluttherapie dient im Wesentlichen dazu, dem Körper zu zeigen, was in ihm nicht in Ordnung ist. Durch die Zugabe verschiedener Substanzen kann diese Aufmerksamkeit in bestimmte Richtungen gelenkt werden. Es ist eine Reiz- und Regulationstherapie. Eine besondere Form ist die Eigenserumtherapie, die ebensfalls unbehandelt, aber auch nach spezifischen Behandlungsschritten eingesetzt werden kann. Die Sanakin-Therapie als eine gut erprobte, aber bisher sehr seltene Therapieform, haben wir heute in unser Therapiekonzept mit aufgenommen. Klassisches Einsatzgebiet dieser Therapie sind feuchte Gelenkentzündungen wie Arthtitis und reaktivierte Arthrosen bis hin zur Knorpelglatze sowie Sehnen-Bänder-Entzündungen/-Reizungen/-Pathien, aber auch Muskelverletzungen, die besonders im Leistungssport einer schnellen Genesung bedürfen. Diese Therapie beruht auf der Anzüchtung von entzündungshemmenden Botenstoffen, die an die Stelle der Entzündung gespritzt werden und den Gebrauch von Cortisonen erübrigen.

Die Öffnet externen Link in neuem FensterKlassische Eigenbluttherapie hat Dr Küstermann in einer sehr guten Powerpointpräsentation zusammengefasst,der ich zunächst nicht hinzufügen möchte, außer dass ich aufÖffnet externen Link in neuem Fenster meinen Artikel verweise. 

Bei der Sanakin-Therapie handelt sich um eine Eigenserumtherapie, bei der der Patient zum Zeitpunkt der Blutgewinnung nüchtern sein muss, er sollte keine fieberhaften Infekte haben, er muss die letzten drei Tage 2-3 Liter Flüssigkeit/Tag getrunken haben und das sollte weder Kaffee, noch Tee, noch Alkohol gewesen sein.

Das Blut wir unter sterilen Bedingungen abgenommen, dann in ein Spezialrährchen umgefüllte, in dem spezielle Kügelchen sind, die die Produktion von Interleukin-1-Rezeptorantagonisten fördern, wenn man das Blut für eine eng definierte Zeit bei eng definertem Temperaturbereich bebrütet. Hier sind erfahrungsgemäß drei Stunden notwendig. Die Antagonisten vermehren sich gegenüber den Agonisten der Entzündungen um den Faktor 3 bis 6, das ist individuell verschieden. Durch die Erhöhung von entzündungshemmenden Botenstoffen aus körpereigenener Herkunft direkt am Ort der Entzündung kann das Entzündungsgeschehen, welches, wenn es chronisch wird, die Heilung verhindert, ohne den Einsatz von Cortison behandelt werden.

Die Behandlung erfolgt unmittelbar am Ende der Bebrütungszeit; hier ist eine enge Terminabsprache notwendig. Studienergebnisse zeigen eine Erfolgsrate von 70 Prozent. Die Erfolge treten nach 1 bis 5 Behandlungen ein. Der Verbesserungsszustand nimmt noch bis zu drei Monate nach der Behandlung zu und hält für 1,5 bis 2 Jahre an, wie die Studienergebnsse als Mittelwert aufzeigen.

Die Hauptindikationen sind steril entzündete arthrotische Gelenke, die mit Ergussbildung reagieren (Knie, Schulter, Wirbelgelenke, Rhizarthrose, Fußzehengelenke) sowie Tendopathien (Erkrankungen von Sehnen- und Bänderansätzen) wie man sie in vielen Sportarten erleidet. Golferellenbogen, Tennisarm, Supinationstraumata der Sprunggelenke, Reizungen der Plantaraponeurose, Fersensporn aber auch frische Muskelverletzungen, die speziell im Leistungssport und bei Selbstständigen schnell heilen müssen.

Wenn wir mit der Nadel im Zielgebiet sind, kann die Öffnet externen Link in neuem FensterSoftlasertherapie an den Ort des Geschehens gebracht werden, in dem wir denÖffnet externen Link in neuem Fenster Laserkatheter über diesen Zugang durch die Kanüle in die Tiefe schieben. Die Vorträge auf dem ISLA-Kongress im November 2012 in der Schweiz von Dr. Warmke aus Koln und Dr. Weber aus Lauenförde präsentierten eine deutliche Wirkungsverbesserung, wenn die beiden Therapien bei entzündlichen lokalen Prozessen kombiniert werden.

Ansonsten setzen wir auch gerne parallel dieÖffnet externen Link in neuem Fenster BCRT (Biologische Cellregulationstherapie) ein.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

31.10.2017

Borrelien wird man nie ganz los. Antikörpertests können negativ sein, wenn in der Infektionsphase...


16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: