Loading...

Kategorie: Durchblutungstherapie, Prävention
26.11.2012 Chelattherapie mit EDTA - Ergebnisse einer amerikanischen Langzeitstudie bei Herzinfarkt
Erstmals wurde eine Multicenterstudie an 134 Studienzentren in USA und Kanada mit der EDTA-Chelation an insgesamt 1708 Patienten mit Z.n. Herzinfarkt gegenüber Placebobehandlung durchgeführt. Die Studie lief von 2002 bis 2011. Die Probanden bekamen wöchentlich 1 Infusion und in der Summe 40 Infusionen; die Nachbeobachtung der Patienten erstreckte sich über 55 Monate. Am besten profitieren Patienten mit Vorderwandinfarkt und der Begleiterkrankung Diabetes mellitus. Ob eine Fortführung der Therapie in Kurzyklen noch bessere Ergebnisse gebracht hätte, wurde nicht getestet.

Eine neue Öffnet externen Link in neuem FensterStudie aus dem Mount Sinai Medical Center in Miami Beach (Florida) die in einer Multicenterstudie in USA und Kanada von 2002 bis 2011 an 1708 Herzinfarktpatienten, die sich einer vierzigmaligen einer Öffnet externen Link in neuem FensterChelattherapie mit EDTA unterzogen, durchgeführt wurde, zeigt i einer mittleren Nachbeobachtung von 48 Monaten positive Ergebnisse in Bezug auf das Wiederauftreten und das Versterben durch einen neuen Herzinfarkt, das Auftreten von Hirninfarkten, das Wiedereröffnen von Herzkranzgefäßen und der Notwendigkeit zur Krankenhausaufnahme wegen der Herzenge Angina pectoris. Besonders profitierten die Patienten, die auch noch an der Blutzuckererkrankung, Diabetes mellitus, litten. Die Patienten waren älter als 50 Jahre, im Mittel 65 und bekamen jeweils 40 Infusionen. Sie wurden gemäß dem Studiendesign 55 Monate nachbeobachtet.

"Analysis of two prespecified subgroups revealed particular benefit of chelation: presence of diabetes and MI location. With chelation, patients with diabetes had a 39% reduction in risk and patients with anterior MI had a 37% reduction in risk. Thirty-two percent of patients in the TACT trial had diabetes." Wer also auch noch an Diabetes mellitus (39% Risikosenkung) erkrankt war oder seinen Herzinfarkt in der Vorderwand des Herzens (37 % Risikosenkung) hatte, profitierte von der Chelattherapie am meisten.

 Eine Aufzeichnung der Öffnet externen Link in neuem FensterAmerican Heart Association zeigt aktuelle Möglichkeiten zur Behandlung von Herzerkrankungen für den geduldigen englischsprachigen Zuhörer.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

31.10.2017

Borrelien wird man nie ganz los. Antikörpertests können negativ sein, wenn in der Infektionsphase...


16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: