Loading...

Kategorie: Durchblutungstherapie, Immuntherapie, Prävention
05.09.2012 Der Patient atmet den Sauerstoff aus der Spritze in die Vene, intravenöse Sauerstofftherapie
US-Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der man Sauerstoff direkt in die Vene verabreichen kann. Mit der Infusionslösung könnten künftig Menschen überleben, ohne dabei zu atmen.

Wir wissen aus Anwendungsbeobachtungen, dass die intravenöse Sauerstofftherapie (IOT) auch entzündungsfördernde Botenstoffe (Interleukine 2, 5, TNF-alpha, Interferon gamma) in einer Behandlungsserie dritteln kann und dass in der Langzeitblutdruckmessung auch der Nachweis für die Senkung des Blutdrucks erbracht werden kann. Die Oxyvenierung ist bisher nur als Naturverfahren im Hufelandverzeichnis als Behandlungsmethode hinterlegt. Angesichts dieser Praxisbeobachtungen müsste sie einen ganz anderen Stellenwert haben. Diesen möchte ich mit einer größeren Anwendungsbeobachtung herstellen. Deshalb suche ich Interessenten mit einer chronischen Entzündung wie Dickdarmentzündung, Schuppenflechte, Rheuma etc sowie Interessenten mit Bluthochdruck, Kettenraucher, da diese Kohlenmonoxid belastet sind und Menschen mit Durchblutungsstörungen wie periphere arteriele Verschlusskrankheit, M. Raynaud, Sklerodermie, Arteriosklerose mit Herz- und Hirnbeteiligung.

Hier noch ein Link zur mobil Morgenposten mit dem Titel:

 

 


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


30.04.2017

Therapierbarkeit einer mütterlich vererbten Erkrankung im Sinne einer Punktmutation der...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: