Loading...

Kategorie: Prävention, Aktuelles zur Zecke
29.07.2012 Anaphylaxie nach Genuss von rotem Fleisch. Ist die Ursache ein Zeckenstich ?
Erstmals gelingt der Nachweis, dass wir auch auf Zucker und nicht nur auf Eiweiße allergisch reagieren können ! Dies eröffnet ein Verständnis dafür, dass viele Menschen Symptome zeigen, auf die die klassischen IgE-Suchtests keine Antwort liefern. Hier dürfte sich in den nächsten Jahren einiges tun. Das haben Wissenschaftler der Virginia Commonwealth University (Richmond, USA) laut einer im "Journal of General Internal Medicine" publizierten Studie herausgefunden. anaphylaxis ist ein durch Histamin ausgelöstes akutes Syndrom, dass schlimmstenfalls in einem tödlichen Schockgeschehen enden kann. Wer dazu neigt, sollte sich ähnlich wie der der anaphylaktischen Gefahr eines Wespen- oder Bienenstichs ein Notfallset zulegen.

"25/07/2012
( APA )
.

Zecken und rotes Fleisch vertragen sich nicht

Anaphylaxie-Fälle nach Fleischgenuss nach Zeckenbiss - Histamin-Ausschüttung als Reaktion auf Alpha-Gal führt zu verzögertem Schock

Zeckenbisse können eine schwere Allergie gegen rotes Fleisch auslösen. Das haben Wissenschaftler der Virginia Commonwealth University (Richmond, USA) laut einer im "Journal of General Internal Medicine" publizierten Studie herausgefunden.

Das verzögerte Auftreten einer Anaphylaxie nach Fleischgenuss ist ein Syndrom, das erst kürzlich erstmalig im Südosten der Vereinigten Staaten diagnostiziert wurde. Der Auslöser war unbekannt. Nun konnte ein Zusammenhang zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und einem Zeckenbiss nachgewiesen werden.

In ihrer Arbeit untersuchten die Forscher drei Fallstudien. Demnach wird die Reaktion vermutlich durch Antikörper gegen das Kohlehydrat Alpha-Gal, das auch in rotem Fleisch vorhanden ist, ausgelöst, die als Reaktion auf einen Zeckenbiss, speziell dem Biss der Lone-Star-Zecke, die zur selben viele Familie wie der europäische Holzbock gehört, produziert werden. Nimmt nun ein Zeckengebissener über rotes Fleisch zusätzliches Alpha-Gal zu sich, aktiviert das Immunsystem die Freisetzung von Histamin. In weiterer Folge kann es zu allergischen Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock kommen.

Interessant an den Fällen finden die Mediziner, dass diese Anaphylaxie die erste durch Lebensmittel ausgelöste schwere allergische Reaktion auf ein Kohlehydrat und nicht auf ein Protein ist. Zudem trete der anaphylaktische Schock verzögert und nicht direkt nach Kontakt mit dem Allergen auf. Das berge zusätzliches Gefahrenpotenzial für die Patienten. "Wo Zecken endemisch sind, etwa im Südosten der Vereinigten Staaten, sollten Ärzte im Fall eines anaphylaktischen Schocks an dieses neue Syndrom denken", raten die Autoren. (moe/mmb)

Quelle: Journal of General Internal Medicine (abstract"

 

Wer also eine Neigung zu anaphylaktischen Reaktionen hat, sollte auch einmal überlegen, ob er in der Vergangenheit nicht auch einen Zeckenstich hatte und ob dort nach einer Borrelioseinfektion gefandet wurde. Dieses gelingt mit einer Blutentnahme fühestens ab dem Tag 57 nach einem Zeckenstich. Wer oft gestochen wird, sollte sich diese Stichtermine in seinem Kalender vermerken.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

25.01.2015

Immer öfter werden Leistungen mit Pauschalargumenten verweigert. Einmal abgesehen davon, dass in...


24.01.2015

Winzige Kügelchen von Hydroxylapatit können, wie das Sandkorn in der Auster, als...


23.01.2015

Das war wieder eine richtige Bauchentscheidung. Ein geflügeltes Wort, doch nun haben...


14.01.2015

In der Vorfreude auf das Baby soll alles schön gemacht werden. So wird ein Zimmer als Kinderzimmer...


13.01.2015

Diese Frage haben sich Forscher einer finnischen Studie gestellt und haben festgestellt, dass der...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint ca. alle 7-14 Tage.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

Email-Adresse: