Loading...

Kategorie: Prävention, Zecke, Aktuelles zur Zecke
04.04.2012 Zeckengefahr auch in Niedersachsen und in Bremen
so titelte schon letztes Jahr die Kreiszeitung und durch den milden Winter ist es nicht besser geworden. Die Zecken sind widerstandsfähiger als man gemeinhin glaubt, wie Vollwaschgänge, Trocknerbehandlungen und Hungerphasen gezeigt haben. Auch in Niedersachsens Wäldern besteht die Gefahr, sich mit der sogenannten Zecken-Hirnhautentzündung (FSME) zu infizieren. „Ein Infektionsrisiko können wir nicht mit Sicherheit ausschließen“, sagte der Virologe Masyar Monazahian vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt im letzten Jahr, denn im Landkreis Cuxhaven haben sich 2004 und 2007 zwei Menschen mit FSME infiziert, tatsächlich wurde das Virus dort bei Zecken nachgewiesen. Das NRD-Magazin Visite hat das Borrelienthema diese Woche aufgegriffen.

Bei Temperaturen über 7 °C gehen die Zecken auf die Jagd, so dass man im Moment etwas beruhigter sein kann. Öffnet externen Link in neuem FensterSeiten, speziell für Zeckenwetter geben hier für Ihre Region Auskunft.Ein anderes Wort für Zecke ist im volksmund "der gemeine Holzbock"

Aber die Zecken nutzen ja auch rege den Nahverkehr und können schon in den letzten Tagen mit der Kleidung oder den Haustieren in die warme Stube gekommen sein und können auch dort jetzt ihr Unwesen treiben.

Öffnet externen Link in neuem FensterWelche Zeckenart für die Übertragung welcher Borrelien und für die vornehmliche Auslösung welcher Symptome bei der Borreliose verantwortlich ist, schreibt Prof. Dr. Roland Friedrich, Professor i.R. für Virologie und molekulare Onkologie am Universitätsklinikum Gießen in einem Aufsatz über die beim Hund mögliche Impfung gegen Borreliose.

"So seien die Tiere weit widerstandsfähiger als bisher angenommen. Werden Zecken auf der Kleidung oder auf Rucksäcken mit nach Hause gebracht, können sie bis zu 14 Tage in der Wohnung überleben,"sagte der Berliner Biologe Hans Dautel im letzten Jahr gegenüber der Öffnet externen Link in neuem FensterKreiszeitung.

"In einer weiteren Untersuchung hätten die meisten Zecken sogar einen Vollwaschgang bei 40 Grad Celsius inklusive Schleudergang überstanden. „Der entscheidende Faktor ist die Temperatur“, erklärte Dautel. Einen Waschgang bei 60 Grad überlebe keine Zecke, ebensowenig das Trocknen in einem Wäschetrockner bei noch höheren Temperaturen."

 

Gegen die Frühsommermeningoencephalitis FSME kann man sich auch jetzt noch impfen lassen, vermerkte heute auch die Öffnet externen Link in neuem FensterBZ

In Bremen und Niedersachsen sind aber im Wesentlichen die Borrelien in den Zecken die Gefahr. Eine Sammlung relevanter Informationen finden SieÖffnet externen Link in neuem Fenster hier.

DasÖffnet externen Link in neuem Fenster NDR-Magazin Visite widmete dem Zecken-Thema am letzten Dienstag ein Feature, zu dem der Link Sie führt. Hier lernen Sie auch herrn Dautel kennen. Er beschreibt hier iin analogie zu Prof. Friedrich, dass bestimmte Borrelienarten sich bestimmte Zeckenarten aussuchen und hat zusätzlich beobachtet, dass die infizierten Zecken überlebensfähiger sind, als die nichtinfizierten.

Dieser Selektionsvorteil wirkt sich besonders jetzt im Frühjahr auch auf das Infektionsrisiko des Menschen aus.

"In Niedersachsen tragen etwa 20 bis 30 Prozent der Zecken diese Bakterien in sich. Mit Antibiotika seien die Borrelien sehr zuverlässig zu bekämpfen, erklärte Volker Fingerle, Borreliose-Experte im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Da es gegen Borreliose keine Impfung gibt, ist die Vermeidung von Stichen der beste Schutz, " so die Aussage im letzten Jahr, die auch für dieses Jahr Gültigkeit behalten dürfte.

Wenn Sie wissen wollen, ob in Ihrer Zecke Borrelien sind, finden Sie hier die Information zu demÖffnet externen Link in neuem Fenster "Wie"

Was aber, wenn Sie doch gebissen wurden und die Zecken längere Zeit saugen konnte ?

Leitet Herunterladen der Datei ein Moderne Forschungsergebnisse,

die in der  Ärzte Zeitung, 03.12.2011 veröffentlicht wurden, belegen, dass die Borrelien noch einige Zeit an der Bissstelle verweilen, bevor sie sich auf die Wanderschaft durch den Körper begeben. Diese Erkenntnis ermöglicht eine Phase III-Studie für die Anwendung eines lokalen Antibiotikums.

In derÖffnet externen Link in neuem Fenster Praxis am Biopunkt in Bremen können sie sich bei dem Facharzt für Allgemeinmedizin und Prüfarzt Dr. Dirk Wiechert zu diesem Thema erkundigen und gegebenenfalls auch an dieserÖffnet externen Link in neuem Fenster Studie teilnehmen. 0421-3967818

Die Studienteilnahme ist kostenlos, Ihre Zecke wird dort auch untersucht, ob sie überhaupt infiziert ist und neben der klassischen Untersuchung und Blut-Laboruntersuchung, haben Sie die Chance ein Studienmedikament auf die Bissstelle aufzutragen. Da die Studie aber doppelt verblindet abläuft, wissen weder Sie noch ich um die Ergebnisse. Diese würden nur im dramatischen Krankheitsfall für uns entblindet. In der Summe ist es aber die Chance auf eine präventive Mehrtherapie.

Auch in diesem Jahr hat die KÖffnet externen Link in neuem Fensterreiszeitung wiederzusammen mit dem Gesundheitsamt Hannover zum Thema Borreliose- und FSME-Gefahr berichtet.

Auch Öffnet externen Link in neuem FensterRadio Bremen hat in einem Beitrag von Mirjam Steger zu den Zecken, der Borreliose und der Frühsommermeningoenchephalitis ein Statement abgegeben. Öffnet externen Link in neuem FensterHierzu gibt es dort einen Hörbeitrag. Dr. Beier, ebenfalls Prüfarzt, kommt hier mit einem Satz zu Wort.

 


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

31.10.2017

Borrelien wird man nie ganz los. Antikörpertests können negativ sein, wenn in der Infektionsphase...


16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: