Loading...

Kategorie: Therapie
01.04.2012 Vitamin-C-Infusionen bei Glioblastoma multiforme und Bestrahlung, Forschungsergebnisse
Glioblastome erfolgreicher behandeln mit einer Kombination aus Vitamin C und Strahlentherapie ist das Postulat der Studienergebnisse. Es muss sich in weiteren Studien reproduzieren lassen. Wissenschaftler der University of Otago in Wellington, Neuseeland, Dr. Patries Herst und Dr. Melanie McConnell haben kürzlich herausgefunden, dass Hirntumorzellen wesentlich empfänglicher für Bestrahlung sind, wenn ihnen hochdosiertes Vitamin C verabreicht wird, wie es nur mit einer Infusion möglich ist. Sie untersuchten, wie sich hochdosiertes Vitamin C in Verbindung mit Bestrahlung auf das Überleben von Krebszellen des bösartigen Hirntumors Glioblastoma Multiforme (GBM) im Vergleich zum Überleben normaler Zellen auswirkt. Dabei fanden sie heraus, dass hochdosiertes Vitamin C selbst DNA-Schäden und Zelltod verursacht. Die Schädigungen waren noch wesentlich ausgeprägter, wenn das Vitamin kurz vor der Bestrahlung injiziert wurde.

Da das Glioblastom als einer der am schwierigsten zu therapierenden Tumore gilt, ist jede Möglichkeit die Nebenwirkungen einer Therapie zu mildern und die Effektivität zu erhöhen, willkommen.

Leitet Herunterladen der Datei einDen gesamten Artikel habe ich als PDF hinterlegt.

Weitere Ausführungen und Literatursammlungen meinerseits zu der auch in unserer Praxis durchgeführten Öffnet externen Link in neuem FensterVitamin-C-Hochdosistherapie finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

01.02.2015

Was ist darunter zu verstehen und wie interpretiere ich den Befund für den medizinischen Laien,...


01.02.2015

Selen ist Bestandteil einer Reihe von Schutzenzymen, ohne die keine Körperzelle auskommt. Ein...


31.01.2015

Welche Bedeutung hat die mitochondriale DNA ? Mitochondrien werden als Kraftwerke der Zelle...


31.01.2015

Eine Entwässerungstablette, ein NSAR und ein ACE-Hemmer oder Sartan, die beiden letzten gelten...


31.01.2015

Die Prostaglandine des Menschen werden über die Arachidonkaskade gebildet. Die wesentlichen Enzyme...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint ca. alle 7-14 Tage.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

Email-Adresse: