Kategorie: Sonstiges, Therapie
10.08.2011 Raucherentwöhnung, Rauchstopp bei einem Arzt in Bremen
Dr. med. Dirk Wiechert, Facharzt für Allgemeinmedizin in Bremen und in Ritterhude unterstützt Sie bei Ihrem Verlangen das Rauchen aufzugeben. Neben Nikotinersatzpräparaten für diejenigen, die langsam reduzieren wollen, kann auch ein zugelassenes Psychoparmakon rezeptiert werden. Für die mentale Unterstützung empfehlen wir Cd´s mit Hypnose-Inhalten und Hilfen zur Veränderung der Sichtweise, also mit dem Ziel sagen zu können, dass Sie nicht mehr Rauchen müssen, aber dürften, wenn Sie wollten. Für die schlimmen Momente in der Umgewöhnung bieten wir die Verordnung eines Homöopathikums, die Empfehlung zu rationaler Phytotherapie und wir setzten sog. ear-seeds, also kleine Samen auf Pflaster an Akupunkturpunkten, die die Sucht bremsen sollen. Diese können Sie dann bei Bedarf selbst stimulieren. Bei Metalldauernadeln ginge dieses mit einem Dauermagneten, den Sie darüberbewegen müssten; z. B. den vom Memopad.   Dieses nutzen wir neben der Klassischen Akupunktur mit Nadeln oder Laser nun auch mit dem Fumarexin-Schema. Hier wird dieses Mittel zusammen mit Lokalanästhetika an den Akupunturpunkten injeziert. Die Wirkung ist so gut, dass die gesetzlichen Krankenkassen auf Antrag vor der Therapie zum Teil bis zu 80 % der Kosten übernehmen.

Eine Behandlung kostet inklusive Medikament 100,- €. Der Patient sollte so entschlossen sein, dass er jetzt aufhören möchte. An dem Tag sollte kein Kaffee getrunken werden.

Die Behandlung kann wiederholt werden. Am Folgetag, nach Abschwellung der Injektionsödeme, können auch Earseeds gesetzt werden. Dafür berechnen wir 10,- €, für die Metalldauernadeln 15,- €

Die Behandlung erfolgt nur auf Voranmeldung. Da wir keinen Barverkehr haben, erwarten wir dann die Vorabüberweisung auf unser Geschäftskonto. Die Rechnung wird Ihnen per Post oder Fax oder Mail vorab zugesandt.

Wäre vielleicht auch einmal eine Geschenkidee oder ?

Was gibt es denn noch so über das Rauchen zu berichten ?

Das es schädlich ist, muss ich nicht weiter ausführen.  Neu ist die Erkenntnis, dass gerade die frühe Zigarette am Morgen, also je früher nach dem Erwachen genossen, und hier werden 30 bis 60 Minuten statistisch ausgewertet, ein bis zu 1,8-fach höheres Lungenkrebsrisiko erzeugt, als die spätere Zigarette bei anderen Rauchern.

Auch neu ist, dass das so ganz einfache Aufhörenkönnen nach einer langen Raucherkarriere oft zwei bis drei Jahre einem dann zu diagnostizierendem Lungencarcinom vorausgeht. Wem es also so ganz leicht fällt, der sollte die Lunge zumindest in den drei folgenden Jahren je einmal röntgen lassen!

Dr. Dirk Wiechert, Arzt für Allgemeinmedizin, Bremen und Ritterhude, Raucherentwöhnung


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

15.04.2018

Plastikpartikel sind mittlerweile überall zu finden. Wasser dagegen gilt noch als eines der...


05.04.2018

Jetzt im April wird es langsam auch wieder wärmer und ich hatte auch schon die ersten frischen...


04.02.2018

Ein neuer Beweis, dass intakte Borrelien trotz Antibiose und negativem Antikörperstatus im Gewebe...


20.01.2018

Gelenkschmerzen können entzündlich oder auch belastungsreaktiv bzw. degenerativ sein. Neben einer...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: