Loading...

Kategorie: Therapie, Entgiftungstherapie, Immuntherapie
19.06.2011 Eigenblutbehandlung-UVB, Auto-Sanguis-Stufentherapie
Die Eigenblutbehandlung mit UV-Licht setzen wir hauptsächlich bei aufkeimenden Infekten und chronischen prooxidativen Entzündungsprozessen ein. Die Auto-Sanguis-Stufentherapie ermöglicht durch die Zugabe unterschiedlicher homöpathischer Komplexmittel eine gezieltere Therapie. Wir setzen es bei den Indikationen: Allergie, chr. Sinusitis, rez. bakterielle Infekte, rez. Virusinfekte, rez. Harnwegsinfekte, entzündlich reaktivierte Arthrosen, Akne, Ekzemen, Colitis etc. allein oder als einen Bestandteil der Therapie, ein.

Bei der UV-Eigenblut-Behandlung entnehmen wir 50 ml Blut mit einem Einmalentnahmeset, dem wir NaEDTA oder Nacitrat beimischen, um die Gerinnung während der Bestrahlung mit UV-C-Licht zu verhindern. Das Blut wird in der gleichen Geschwindigkeit, wie es entnommen wird auch in die Venen zurückgespritzt. Die Behandlung dauert etwa 10 Minuten.

Als Wirkmechanismus dieser Therapie gilt die Molekülaktivierung durch die UV-C-Strahlen mit einer Wellenlänge von 254 nm, die die Umwandlung des trägen Triplettzustandes des Sauerstoffs in seinen hochaktiven oxidationsfreudigen Singulettzustand bewirken. Dieser tritt physiologisch nur an Schritt vier der Atmungskette in den Mitochondrien auf. An anderen Orten verursacht er oxidativen Stress. Dieses ist die sogenannte oxidative Phase.

In der zweiten Phase, der sogenannten reaktiven Phase kommt es zur Vermehrung körpereigener Antioxidantien, wie Glutathion, Katalase, Superoxiddismutase, die den Körper vor diesem oxidativen Stress schützen sollen. Dieser Effekt dauert unterschiedlich lange an, es wurden Zeiträume bis zu einem Jahr beschrieben.

Die Therapie erfolgt als Kur

entweder 6 - 10 x 2-3 x /Woche und das 1-2 x/Jahr

oder 6 - 10 x 2-3 x /Woche und dann 1 x /Monat.

Die Indikationen beziehen sich also auf eine Immunmodulation, Durchblutungsstörungen und Entgiftungsfunktionen des Körpers.

Als Kontraindikationen gelten Photosensibilität auf UV-C-Licht, Fieber unklarer Ursache, akute Blutungsneigung, kurze Zeit nach einer Operation, Schilddrüsenüberfunktion.

Bei der Auto-Sanguis-Therapie werden 0,5 bis ml Blut entnommen und mit verschiedenen Komplexhomöopathika verschüttelt und dann intramuskulär gespritzt. Diese Therapie wird im Allgemeinen 2 x /Wo 5 bis 10-Mal, bei chronischen Erkrankungen auch länger angewandt.

Studienergebnisse :

Studienergebnisse von Eigenbluttherapie mit UV und Sauerstoff bei Herzschwäche der Stufe 2 nach NYHA (New York Heart Association) zeigen nach mindestens acht Anwendungen innerhalb von 22 Wochen, dass es in der Gruppe ohne vorherigen Herzinfarkt im Stadium 2  zu einer um 26 prozentigen Verringerung des Zeitpunktes des Todeseintritts im Verhältns zur Placebogruppe und zu 39 prozentiger Verringerung der Klinikeinweisung aus Gründen der Herzerkrankung kam. 90 % der Probanden auch aus der Placebogruppe waren mit gerinnungshemmenden Medikamenten versorgt.

Quelle: MMW-Fortschritte der Medizin Nr.13/2008 (150. Jg.) Seite 24

Was ist NYHA ? Öffnet externen Link in neuem FensterNYHA-Klassifikation

Warum wird diese Öffnet externen Link in neuem FensterTherapie sogar als Öffnet externen Link in neuem FensterBlutdoping bezeichnet ? Und kann man damit wirklich die Leistungsfähigkeit steigern ?

Die Therapie ist Bestandteil des sogenannten Öffnet externen Link in neuem FensterHufeland-Verzeichnisses für naturheilkundliche Therapieverfahren und wird von mir gem. diesem abgerechnet. 
Die Kosten pro Anwendung betragen 17,96 € zzgl. Material(ca. 2,00 €).

Am 05.12.2012 findet zu diesem Thema ein interessanter Vortrag statt.
Öffnet externen Link im aktuellen FensterDie Eigenbluttherapie - Alles was Sie wissen müssen

 


Donnerstags-Info-Telefon
17.00 - 18.00 Uhr

NEUES:

16.07.2017

D,L-Methadon ist ein Betäubungsmittel und die Indikation der Schmerzstillung muss stimmen. Aktuelle...


25.06.2017

Das Erschöpfungssyndrom, auch gerne als Burnout-Syndrom beschrieben, wird schwerpunktmäßig in die...


27.05.2017

Effect of Statin Treatment vs Usual Care on Primary Cardiovascular Prevention Among Older...


20.05.2017

Prof. Dr. Henrik Walter, Direktor der Forschungsabteilung Mind and Brain der Universitätsklinik...


30.04.2017

Therapierbarkeit einer mütterlich vererbten Erkrankung im Sinne einer Punktmutation der...


Newsletter

Praxisnews und Wissens- wertes rund um die Medizin.
Erscheint (fast) jeden Sonntag.

Melden Sie sich kostenlos bei meinem Newsletter an.

E-Mail: